Montag, 27. Juni 2016

Surprise, I'm back!


Guten Morgen da draußen,
da ich in letzter Zeit viiieeel neues Make Up gekauft habe, wird es seit langem mal wieder Zeit für einen Look. In letzter Zeit war ich unglaublich langweilig unterwegs, denn irgendwie fehlt mir derzeit die Kreativität für "besondere" Looks. Ich gelobe aber Besserung und erzähle euch heute von einer kleinen Kehrtwende auf meinem Schminktisch.
Lange Zeit habe ich Lime Crime gemieden, ich besaß zwar einen Lippenstift, den ich bei der süßen Anna gewonnen hatte, aber bei mir aussah wie Leberwurst, aber so richtig konnte ich mit der Marke nichts anfangen. Dann kam der große Skandal um Lime Crime und obwohl ich nie etwas bei ihnen bestellt hatte, fing ich an, sie zu boykottieren. Zeit verging, es kamen einige Velvetines und die Venus Paletten raus - Nummer 1 fand ich dann doch etwas reizend - aber ansonsten schoss das alles an mir vorbei. Bis ich eines Tages bei Anna war und sie mich mit der Venus 2 geschminkt hatte. Und ab da war ich verliebt. Wirklich.
Vor einer Woche habe ich sie dann endlich jemandem Abkaufen können und seit dem habe ich sie wirklich jeden Tag benutzt. Mein wahr gewordener Palettentraum sozusagen. Gleichzeitig war noch das Two Moods Duo von Lime Crime zu mir unterwegs und jetzt könnt ihr euch denken, dass mein Look vollständig mit dieser Marke geschminkt worden ist. Ich mein, warum auch nicht. Beide Sachen werde ich euch noch mal genauer Vorstellen, gerade weil ich zur Venus 2 im deutschsprachigen Raum unglaublich wenig gefunden habe, aber für heute gibts erstmal was zum gucken.



Ich trage übrigens diesmal keine Foundation, lediglich Concealer. Nur mal so am Rande. :D
Ansonsten trage ich hier MAC Painterly Paint Pot als Grundierung, darüber MAC Blanc Type, um das Blenden zu vereinfachen. Als Transition-Shade habe ich Mustard verwendet und großzügig überall hingeblendet, um dem ganzen Dimension zu geben noch Jam und Mud in dieser Reihenfolge dazugeblendet. Auf das noch freie bewegliche Lid habe ich dann Boot aufgetragen und mit meinen Creasefarben verblendet und am Ende einen Touch Pigeon mit dem Finger draufgedrückt. Am unteren Wimpernkranz der selbe Farbverlauf, jedoch ohne Pigeon. Abschließend habe ich noch meine Wimpern mit der Urban Decay Perversion Mascara getuscht.
Auf den Lippen trage ich den Marshmallow Velvetine aus dem Two Moods Duo und bis jetzt gefällt er mir echt gut. Er trocknet weitaus stärker an als die Liquid Lipsticks von Jeffree Star oder LaSplash, hat aber eine ordentliche Pigmentierung.


Ansonsten kann ich euch ja noch erzählen, dass ich zum ersten mal versucht habe, mir diese Boxer-Braids zu flechten, allerdings bin ich gaub ich wirklich zu doof, mir meine eigenen Haare zu machen. Alles, was über Messy-Bun hinausgeht, scheint außerhalb meiner Fähigkeiten zu liegen.
Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und vielleicht schaffe ich es ja noch mal mich zu melden, aber es kann knapp werden, da ich diese Woche noch Abistreich habe und auch auf zwei Abibälle muss.
Tüdelü!

Donnerstag, 16. Juni 2016

Immer diese Doppelmoral

Einen wunderschönen guten Morgen da draußen!

Wunderschön stimmt bei mir zumindest noch: Die Sonne scheint und es ist waaarm. I like! Das ändert wohl trotzdem nichts daran, dass ich es einfach nicht gebacken kriege, eine vernünftige Überleitung zu schreiben. Also, rasanter Themenwechsel. Stilistisch unbrauchbar.

Vor ein oder zwei Wochen habe ich erneut überraschend Post von Garnier bekommen, enthalten in dem kleinen Paket war das neue Garnier Hautklar 3-in-1 Anti-Mitesser Produkt* **.


Man soll das ganze dreierlei anwenden können: Als Reinigungsgel, als Peeling und als Maske. Von ersteren beiden Wegen würde ich aber abraten, da sehr grobe Peelingkörner enthalten sind, die die Haut reizen können und mikroskopisch kleine Risse auf der Hautoberfläche erzeugen können. Für mich kommt daher nur die Anwendung als Maske infrage, welche ich 5 Minuten einwirken lasse und dann wirklich ganz vorsichtig abwasche.

Der Grund, weswegen ich das Produkt verwendet habe ist die Kombination aus Aktivkohle, welche ja derzeit aus Korea zu uns rüberschwappt, und BHA. Übrigens: Diese ganzen DIY Sachen mit den Kohletabletten und dem Bastelkleber ist echt nicht gut für die Haut. Das Abziehen des Klebers irritiert die Haut total, nur mal so am Rande.
Zurück zum eigentlichen: BHA wirkt antibakteriell und ist sehr gut zur Bekämpfung von Unreinheiten geeignet, welche ich hauptsächlich an Kinn und Nase vorfinde. Für meine anderen Gesichtsregionen wäre das Produkt nicht geeignet, da ich dort zu trockener Haut neige.


Grund dafür ist zum einen das enthaltene Kaolin, aber auch das scharfe Tensid Sodium Laureth Sulfate. Für empfindliche Häute deshalb definitiv nicht zu empfehlen. Ich bin allerdings kein Experte und kann auch keine anderen scharfen Tenside entdecken, aber da auch Parfum und Alkohol enthalten ist ist dieses Produkt auf keinen Fall reizarm formuliert. Wem das also wichtig ist, sollte sich eher bei den BHA Produkten von Paula's Choice umsehen.


Hier hab ich dann mal versucht, die schwarze Färbung abzulichten. Übrigens sorgt diese auch zu einer echten Sauerei beim abwaschen.
Trotz der schlechten INCIs muss ich aber sagen, dass ich positiv überrascht war. Die Kohle hatte mich neugierig gemacht, weshalb ich es trotzdem ausprobiert habe. Nach der Anwendung als Maske war meine haut wirklich weich, nicht gerötet, hat nicht gespannt und sich auch nicht "sauber" angefühlt. Bis heute habe ich auch ansonsten keine Reaktion festgestellt, aber meine kleinen Unreinheiten sind tatsächlich etwas weniger aufgetreten. Allerdings heißt das nicht, dass es bei jedem so sein muss. Trotzdem bleibe ich sparsam in der Verwendung und lasse das Produkt wirklich sehr selten an meine Haut, bin aber mit dem Ergebnis trotzdem sehr zufrieden.

Damit wären wir dann auch schon am Ende für heute. Macht's gut!

* Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!
** PR-Sample

Montag, 6. Juni 2016

Eindeutig unschuldig.

Hola da draußen!

Alles tutti? Ich hab einiges zu erzählen. Wirklich einiges. Starten wir mit meinem nun endgültig bestandenen Abitur und der Tatsache, dass mir die Abweichprüfungen erspart bleiben - meine Erleichterung ist echt riesig, dass ich nicht noch mal Prüfungsstress habe. Desweiteren habe ich endlich meine Bestätigung für meine FSJ-Stelle bekommen, also bin ich das nächste Jahr auch gut untergebracht. Und zu guter letzt: Ich hab schon wieder ne Review für euch.

Schon wieder Liquid Lipstick, diesmal andere Marke. Neu eingezogen und auch schon bei Instagram mit einer Kurzreview versehen ist der LaSplash Lip Couture LL (ich kürz das jetzt dreisterweise einfach ab) in der Farbe Innocent Vixen. Ich stehe derzeit unglaublich auf Nudefarbene Lippenstifte (erinnert sich wer, als ich sagte, dass ich sie hasse?) und seit MACs Blankety bei mir eingezogen ist hab ich Ewigkeiten kein dunkles Rot mehr auf den Lippen gehabt. Also hab ich meine neue Obsession kurzerhand erweitert und Innocent Vixen meiner Sammlung hinzugefügt.




Bis ich eine vernünftigere Fotounterlage gefunden habe, müsst ihr den doofen Ikeateller wohl noch ertragen.
Der LL kommt in einer schwarz-roten Pappverpackung mit mattem Finish (wie das klingt) und trägt die Produktbezeichnung, INCIs sowie das Markenlogo. Der LL selbst ist in einem durchsichtigen Container mit goldenem Druck, der Deckel ist ebenso golden bedruckt, nur hält das ganze Nicht so gut. Nach einem Abend in meiner Handtasche hat sich letzterer schon eine ordentliche Schramme zugezogen.
Ansonsten ist Innocent Vixen ein typisches Nude.




Um den Lippie jetzt noch zu bewerten werde ich ihn wohl mit den Jeffree Star Velour Liquid Lipsticks vergleichen, denn diese sind die einzigen LLs, die ich außer diesem hier von irgendwelchen Indiemarken besitze. NYX schließe ich jetzt einfach mal aus.

Der Applikator bei den Lip Coutures gefällt mir erst einmal ein wenig besser. Dadurch, dass er nicht ganz so flauschig ist, kann man mit ihm meiner Meinung nach etwas Präziser arbeiten, bei dunklen Farben würde ich aber nach wie vor zum Lippenpinsel raten.
Von der Textur her tun sich LaSplash und Jeffree Star ebenfalls nicht viel. Beide sind in etwa glech flüssig, aber nicht wässrig, allerdings unterscheiden sie sich im Finish: Während die Velour Liquid Lipsticks nie zu 100% antrocknen und damit teils auch nur semi-matt werden, trocknet Innocent Vixen wirklich komplett durch und hinterlässt ein komplett mattes Finish. Hier sind perfekt gepeelte Lippen ein muss!  Auch einen Pflegestift sollte man drunter tragen, denn das LaSplash Exemplar st wirklich sehr austrocknend.
In der Haltbarkeit tun sich beide ebenfalls nicht viel. Beide gehen nach einem fettigen Essen flöten, Getränke überleben sie aber wunderbar.
Zu guter letzt erzähl ich noch schnell was zum Geruch von Innocent Vixen: Man sagte mir vor dem bestellen, dass die Lip Coutures wohl ein wenig müffeln. Also stellte ich mich darauf ein, dass mein Exemplar wohl gut nach Chemie stinken wird, aber Fehlanzeige. Ich musste viel eher schmunzeln, denn ich finde, er riecht unglaublich nach Futtermöhre. Also die, die ich sackweise kaufe um sie meinem Pferd zu verfüttern. Ein wenig bitter mit süßlichem Unterton. Oder so ähnlich. So als Funfact nebenbei.


Und jetzt hab ich fast vergessen, noch was zur Pigmentierung zu sagen: Im Swatch da oben seht ihr zwei Schichten, denn Innocent Vixen ist eine doch recht helle Farbe. Nichtsdestotrotz aber recht hübsch anzusehen. In einer Schicht kann das ganze recht Fleckig enden, weswegen ich zu zwei rate, diese reichen dann aber auf jeden Fall.

Abschließend kann ich behaupten, dass Innocent Vixen kein Fehlkauf war/ist und ich ihn auch weiterempfehlen würde, insofern man kein Problem mit Karottenduft hat.

Das wars dann auch für heute schon,
Tüdelü!