Freitag, 6. Mai 2016

Why am I so fake?



Hallo da draußen!

Ich stecke im Kreatief. Meine Looks sehen mittlerweile alle so gleich aus, dass euch ein Post darüber vermutlich langweilen würde - siehe Instagram. Stattdessen hab ich heute ein wenig was zu erzählen, viel Text und wenig Bild also. Vor kurzem habe ich auf Facebook einen Beitrag einer bekannten deutschen Fernsehsendung eines eher weniger anspruchsvollen Senders gesehen und hatte anschließend gedacht, ich kotz im Dreieck. Verlinkt war ein Video von einem singenden Männlein, welches in seinem Song seinen Unmut über geschminkte Frauen ausließ. Die Überschrift lautete wie folgt: "[...] Kennt ihr die Girls, die sich hinter einem Berg Schminke verstecken, aber trotzdem die "Wahre Liebe" suchen? [...]".

Ganz böser Fehler.

Ich bin (mehr oder weniger professionell) Beautybloggerin. Suggeriert, ich liebe Make Up. Ich gebe für meine Verhältnisse Unmengen für mein Hobby und Leidenschaft, de facto Schminke, aus. Aber angeblich tue ich das ja alles nur, um Typen zu gefallen. Ernsthaft? Beim Spruch "That's why you go swimming on the first date" zuckt meine rechte Hand ziemlich doll, das Bedürfnis Personen, die sowas von sich geben, eine zu geben ist dann doch echt hoch. Schon mal darüber nachgedacht, dass ein Großteil unter uns Schminkverrückten sich für sich selber schminkt? 
Ich kaufe mir doch keine überteuerten Dinge, um irgendeinen Waschlappen zu beeindrucken, der meine Arbeit eh nicht wertschätzt. Willkommen in der Generation Gendermainstreaming und "Back to the Fifties". Ja scheiße.

Wir alle, ob Frau oder Mann, sollten rumlaufen können wie wir wollen. Es ist unsere Entscheidung, wie wir auf de Straße gehen. Ob mit oder ohne Make Up. Für mich ist Make Up kein aufgemaltes Selbstbewusstsein. Ich zeige mich durch mein Make Up, ich liebe es, kreativ zu sein und neues auszuprobieren. Wenn ich auffalle und ich auf meinen Look angesprochen werde, macht mich das unwahrscheinlich glücklich. Es ist einfach mein Hobby. Oft sitze ich auch einfach nur an meinem Schminktisch und male an mir herum. Einfach so. Ohne Grund. Nur für mich. Darin finde ich Ruhe und Entspannung, ob zum Beispiel vom Abi derzeit oder von anderen Dingen. 

Es ist unglaublich wichtig, dass wir von der Ansicht abkommen, dass viel Schminke im Gesicht für Scham vor der eigenen Haut steht und man sich nicht traut, ungeschminkt aus dem Haus zu gehen. Viel eher steht Make Up für die eigene Kreativität und die Metamorphose (wie poetisch das klingt), für das, was man aus sich machen kann. Make Up ist Kunst. Wenn sich jemand schminkt heißt es nicht, dass er oder sie sich versteckt. Man ist dann kein Fake. Man ist immer noch ganz man selbst und auf keinen Fall oberflächlich. Ich wünsche mir, dass das in unserer heutigen Gesellschaft mal ankommt. 

Alles ist nur noch voller Slut-shaming, Zurechtbiegierei und unglaublich vielen Verhaltensregeln für das jeweilige Geschlecht. Ich frage mich tatsächlich, warum wir uns als liberal bezeichnen, wenn wir unsere Mäuler aufreißen sobald etwas nicht den Standards entspricht, auf die wir konditioniert wurden. Mehr brauche ich glaub ich auch gar nicht zu sagen, wir wissen alle was gemeint ist.

Danke.


Dienstag, 3. Mai 2016

I'm still living.

Aloha da draußen!

Jep, ich existiere noch. Ich hänge leider immer noch im Abi, aber Gott sei Dank ist der Spuk nächste Woche Mittwoch endlich vorbei. Dementsprechend kann ich mich dann auch endlich wieder mehr um den Bog kümmern, den hab ich ja schwer vernachlässigt in letzter Zeit.
Wir beginnen heute recht unspannend, es geht um Liquid Lipsticks. Diese sind in letzter Zeit meine absoluten Favoriten unter den Lippenprodukten, was aber bei einem Großteil der Make Up Affinen unter uns so sein wird.
Heute berichte ich dafür dann um recht neue LL auf dem deutschen Markt, allerdings bin ich mir nicht sicher ob sie jetzt schon erhältlich sind oder in kürze erscheinen werden: Die Liquid Suede Cream Lipsticks von NYX. Cream ist hier übrigens eine treffende Bezeichnung, denn sie trocknen zwar Matt an, sind aber keine Flüssigkeit wie zum Beispiel bei Lime Crime oder Jeffree Star, sondern tatsächlich eine Art Paste. Recht Ähnlich zu den Salvation Velvet Lip Laquers von MakeUp Revolution.



Auf der Beauty Düsseldorf hab ich 4 Farben mitgenommen - (v.l.n.r.) Sandstorm, Life's a beach, Retro und Stone Fox - die ich jetzt nacheinander vorstellen möchte.


Stone Fox ist wohl die Farbe, die aus meiner kleinen Sammlung am unüblichsten ist. Ein dunkles Anthrazit, welches wie alle anderen Matt antrocknet, aber nie vollständig trocken wird. Das machen alle LLs aus dieser Reihe, zumindest bei denen, die ich besitze. Meiner Meinung nach ist das Tragegefühl dadurch aber sehr angenehm und trocknet die Lippen auch nicht ganz so aggressiv aus wie zum Beispiel die Velour Liquid Lipsticks von Jeffree Star.
Zurück zu Stone Fox: Ich trag ihn sehr gerne und ist eine gute Alternative für das klassische Schwarz, aber gleichzeitig auch ein bisschen "Out of the Box", denn der Blaustich gibt ihm ein gewisses etwas.


Retro ist so eine typische Jana Farbe. Ein bisschen Violetter als Unicorn Blood, aber trotzdem ein schönes dunkelrot, welches ich in letzter Zeit sehr gerne auf den Lippen trage. Übrigens mein absoluter Favorit unter den vieren. Aber vermutlich, weil ich in letzter Zeit nur noch solche Farben au den Lippen trage. Ansonsten muss wohl trotzdem sagen, dass mir bei Retro die Deckkraft nicht ganz so zusagt, ich brauche meistens eher 2 Schichten, bis er deckend ist. Da ist die JS Version deutlich pigmentierter.


Bei Lifes a Beach bin ich mir noch gar nicht sicher, ob er mir überhaupt steht. Ich hab ihn im Winter noch nicht getragen, da er mir dafür etwas zu schreiend ist, aber jetzt wo es wärmer wird kann ich mir ihn in letzter Zet wieder gut vorstellen.
Grundätzlich ein wunderschönes knalliges Coralle mit Pinkeinschlag, schon fast ein bisschen Neon.


Zuletzt noch Sandstorm, ein normales Nude. Hat leider den Kampf gegen die Soft Matte Lip Cream verloren, aber trage ich trotzdem gerne. Wo wir bei der Soft Matte Dingsi sind: Warum hat NYX die Liquid Suede LLs ähnlich beduftet? Sie riechen ähnlich bäh wie die Velour Liquid Lipsticks nach Chemie, die Sot atte Lip Cream riecht nach künstlicher Vanille und Gott, ich steh voll drauf.
Zurück zum wesentlichen: Auch Sandstorm hält super und verhält sich im Auftrag nicht anders als der Rest.


Hier noch mal ein super scharfes *hust* Swachtbild. Ich hatte mir eigentlich Mühe gegeben, aber irgendwie ists trotzdem scheiße geworden. :D Ich denke man kann trotzdem ganz gut die Flecken bei Retro erkennen. Ich hab jetzt übrigens nicht dran geschrieben, welche Farbe was ist, ich glaub man kann die ganz gut so unterscheiden, oder?

Ansonsten bleibt mir jetzt nicht mehr viel zu sagen, außer, dass ich die Liquid Suede Cream Lipsticks ganz gerne mag und auch eine gute Alternative zu wesentlich teureren Varianten aus den USA sind. Nur so.
Ich werde mich jetzt mal wieder der Erkenntnistheorie widmen und wünsche euch eine entspannte Feiertagswoche. Tüdelü!