Montag, 28. Juli 2014

Ich hab ein knallrotes Gummiboot

... naja, nicht ganz.
Aloha ihr Süßen!

Die Liebe Anna hat mich zum "Und was ist dein Rot?"-TAG getagged und da ich nicht mehr so viel Zeit habe vor meinem Urlaub, würde ich den gerne heute schon abarbeiten.
Ziel des TAGs ist es, seine roten Beautyprodukte vorzustellen.

Vorneweg, außer Nagellacken besitze ich nicht viel rotes. Ich habe zwar auch Eyeshadows gefunden, die man mit viel Fantasie und weiblichem Farberkennungsvermögen als Rot betiteln kann, aber die waren mir dann doch zu Lila. Was solls, fangen wir an.


So richtig farbecht, das Bild. However, meine roten Lacke. Die trage ich so gut wie alle meist nur im Herbst und das finde ich auch gut so, denn rot ist so eine Hassliebe bei mir. Einerseits steht mir die farbe auf den Nägeln einigermaßen gut, aber da ich wohl fast die hässlichsten Nägel der Welt habe, weil sie einfach nicht so wollen wie ich, sieht rot auf gut deutsch scheiße aus. Zumindest auf meinen Nägeln.



Der Blush. Erschöpfende Ausbeute. Roten Blush trage ich nie. Wirklich nie. Die zwei die ich besitze waren Geschenke, aber liegen nur in meine Blush-Schublade rum. Der Grund: Ich sehe dann einfach aus wie einer dieser Clowns aus Evil Clown Pranks oder die nette Nutte vom Strich aus der nächsten Großstadt. Rot auf den Wangen geht für mich also gar nicht. Sorry!


v.l.n.r.: essence, essence & Baby Lips


Auch so wenig. Auch roten Lippenstift trage ich selten, dafür häufig rot eingefärbten Lipbalm. Damit sehe ich nicht ganz so nach Joker aus und ich muss auch keine Angst haben, das die Farbe verwischt. Und das passiert mir echt häufig, weil ich oft vergesse, dass ich Lippenstift trage. Deswegen trage ich den essence Lippie nicht häufig, auch wenn er mich in allen Gesichtspunkten absolut überzeugt.

Und das war mein TAG zur Farbe Rot.
Zum Schluss würde ich gerne noch die liebe Mona taggen, insofern sie nicht im Umzugsstress ertrinkt. :)

Wir lesen morgen für's erste zum letzten mal von einander, dann geht's in den Urlaub.

Bis morgen!

Mittwoch, 23. Juli 2014

Du, Du, Du & Du. Mitkommen!

Einen wunderschönen Mittwochmorgen ihr Lieben!

Jetzt sind es nur noch 7 Tage, bis meine Griechenlandreise bevorsteht. Für die, die es nicht wissen: Ich mache keinen heiteitei-Touristenurlaub, sondern besuche Freunde. Fast jedes Jahr fahre ich mit meinen Eltern (und dieses Jahr endlich allein) deren und meine Freunde dort besuchen und genieße mal zwei Wochen Ruhe, Spaß und ähm, Essen.
Rischtisch.
Und in diesem Post lasse ich durchblicken, welche Schmink- und Pflegeteilchen mitreisen dürfen.

Und seid bitte bei der dekorativen Kosmetik nicht enttäuscht: Bei 40°C im Schatten und 35°C Abends lohnt es sich garnicht, dick Make-Up aufzutragen, das sifft nach 10 Minuten eh wieder weg.
However, fangen wir an mit der Pflege:


Diese zwei Reisegrößen durften vor ein paar Tagen bei meinem Finalen Urlaubshaul (Naja, nicht ganz. Ich geh gleich noch zu Douglas. Heieiei.) in meine Kulturtasche einziehen. Muss ich nicht viel zu sagen, außer, dass ich sowas brauche im Urlaub.


Ebenfalls Basics. Deo braucht man immer und von diesem CD Deo bin ich schon etwas länger begeistern, weils eben ohn Aluminium ist und trotzdem gut 8 Stunden saubere Arbeit leistet. Reinigungstücher muss ich denke ich mal auch nicht genauer erklären.


Rasierkram und Gesichtsreinigung. Auch ganz wichtig im Urlaub. Kann man sich auch denken was ich damit anstelle.


Freunde, Sonnenschutz ist wichtig. Sehr wichtig. Eigentlich bekomme ich fast nie Sonnenbrand und komme mit LSF 10 wunderbar aus, aber ich hab meinen Freund aka Crabby den Krebs dabei, und der braucht mehr Sonnenschutz. Also viel Sonnencreme.
Mit der Aprèslotion hab ich gute Erfahrungen gemacht, nach dem Duschen abends tut sie tatsächlich super gut.

Mein Zahnputz- und Duschzeug erspare ich euch mal, denn das kennt ja wohl wirklich jeder und nimmt auch jeder (hoffentlich) auf seine Reisen mit.

Weiter geht's mit dem dekorativen Krams:


Woaas, Chanel? Ein High-End Produkt auf diesem Blog? Jups, aber man kann glaub ich leicht erkennen, wie alt das Produkt ist. Die Chanel Blotting Papers hab ich meine Mama geklaut, weil sie die schlichtweg nie benutzt hat. Tja, ich brauch die für mein Näschen und im Urlaub sind die glaube ich auch ganz praktisch. Ansonsten unspektakuläre Produkte.


Wer jetzt eine Eyeshadowpalette erwartet hat, der kennt die Temperaturen da unten nicht. Nude-Eyeshadow, nen schlichten Kajal + wasserfeste Mascara. Alles, was ich brauche.


Lippenpflege brauch ich tatsächlich auch, und der Lippenstift ist für den Fall der Fälle, dass ich mal ein wenig rausgeputzter aussehen will, vielleicht zum Essen gehen oder so.


Nochmal Chanel? Jups, und auch den hab ich meine Mama geklaut. Derzeit mein absoluter heiliger Gral was Base Coats angeht. Ansonsten eine sommerliche & eine Nudefarbe. Also habe ich auch nicht vor, irgendwelche besonderen Nageldesigns zu tragen.

Sö, wer hat's denn bis hier unten geschafft? Ganz schöner Brummer, der Post.
Die nächsten Tage werde ich noch mein Handgepäck zeigen und erklären, wofür ich den ganzen Krempel ins Flugzeug nehme.

Meinungen zu meiner Auswahl?

Eine schöne Restwoche euch noch.

Samstag, 19. Juli 2014

Wieso? Weshalb? Warum?

Aloha meine Freunde!

Ich hab's tatsächlich getan. Ich habe meine Blog-URL geändert. Jip. Warum, werde ich euch im folgenden genauer erklären:

Zuerst, mein alter Blogtitel war sehr unüberlegt. Und ging mir echt auf die Nerven. Mir fehlte irgendwas originelles. Irgendwas, was zu mir passt. Und irgendwas, was meine Kreativität neu anregt, denn die ist bisweilen hier echt zu kurz gekommen.

Die letzten Tage ist mir einiges durch den Kopf gegangen. Mein Blog hat mir kaum mehr zugesagt, der Titel war zu kindisch und nichts aussagend. Ich habe am Tag 10 verschiedene Header designed, jeden fand ich hässlich und hab den direkt wieder gelöscht. Jey, ein Jammerpost.

Aber nun präsentiere ich: Rage against my Make-Up.
Geklaut habe ich den Namend übrigens bei der Crossover-Band Rage against the Machine, weil das einfach Musik ist, die ich mag und immer hören kann und auch definitiv mehr zu meinem Stil passt, als der blöde tiefrote Nagellack, der eh schon gekippt ist und keine Deckkraft hatte. (Wortspiel, you know?)

Also, kleine Erklärungung und Rechfertigung zu dem, was ich meinem Blog angetan habe.

Ab morgen geht's hier übrigens rund: Ich werde diverse Urlaubsvorbereitungen posten und hoffe, euch damit dementsprechend unterhalten zu können.

Das war's für heute auch schon.
Bis morgen!

P.S: Lasst mir mal eure Meinung zur Namensänderung und zum neuen Header da. Danke :3

Donnerstag, 17. Juli 2014

Shower to the left, shower to the right

Aloha ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich mich heute gar nicht melden, aber die liebste Mona hat mich getagged und mir damit die Möglichkeit gegeben, euch einen super VIP-Einblick in meine Dusche bzw. mein Duschzeugs zu geben. Lustige Sache, aber vorher:


Körperhygiene ist wichtig, Leude :D (P.S.: Ungeschminkt for the World!)

Dann fangen wir mal an. Im übrigen habe ich meine Produkte außerhalb der Dusche fotografiert, weil ich meine dusche jetzt nicht extra putzen wollte. Wie auch immer, Bühne frei.


Nicht so viel wie man sieht. Beim Bearbeiten ist mir zwar aufgefallen dass ich meinen Rasierschaum vergessen habe, aber der ist auch nicht so essentiell. Ebenso unwichtig ist diese gigantische Hugo Boss Parfumflasche im Hintergrund, die dekorativ bei uns im Bad steht. (Ich wohne hier 16 Jahre lang und ich weis immer noch nicht, warum wir sowas haben. Das ist nämlich nicht die einzige übergroße Parfumflasche, die bei uns im Bad vergammelt.)

Fangen wir mal an mit dem RdeL Clean & Care Peeling Gel. Ich benutze es unter der Dusche als Gesichtspeeling, weil ich es am Waschbecken einfach nicht hinkriege und spätestens beim Abwaschen das ganze Badezimmer unter Wasser setze. Ansonsten riecht es nach Pfirsich und leistet gute Arbeit. Nur tu ich mir beim Öffnen der Tube immer weh, weil sich die Tube nur schwer und mit Gewalt öffnen lässt.

Als nächstes sehen wir hier das Balea Jeden Tag Shampoo. Ich glaube, diese Geruchsrichtung wurde mittlerweile durch Erdbeere ersetzt und ich habe es auch nur hier rum stehen, weil ich meine Shampoos mal aufbrauchen muss. Eine volle Flasche habe ich auch noch davon, diese wird mich aber in den Urlaub begleiten und da hoffentlich verbraucht werden.
Übrigens verwende ich keine Spülung - egal nach welcher, nach der Anwendung sind meine Haare fettiger als vorher und ich kann mir guten Gewissens mein Brot damit buttern.

Neuzugang in meiner Dusche ist das Balea Melon Tango Duschgel. Ich besitze mittlerweile 4 Flaschen davon und ich liebe diesen Geruch einfach. Reinigt auch gut und darf ebenfalls mit in den Urlaub. ihr merkt, ich steh auf fruchtiges Duschzeugs.

Als letztes liegt da unten ein Einwegrasierer. Ich rasiere mich immer nur mit Einwegrasierern, da die auf längere Zeit dann doch billiger sind als sich ständig neue und überteuerte Klingen mit irgendwelchen unnötigen Features kaufen zu müssen. Wie gesagt, mein Rasiergel kann das auch.

Das war meine Antwort zum Duschzeug-TAG, oder wie er hieß. Hühü.
Taggen möchte ich heute mal niemand spezielles, wer Lust hat mitzumachen, darf ins Bad huschen und sein Duschzeugs knipsen, ansonsten wünsche ich noch eine schöne Restwoche.


Mittwoch, 16. Juli 2014

Mal so gar nicht Nude

Aloha ihr Lieben!

Heute habe ich (mal wieder) ein AMU für euch, aber diesmal eins der anderen Art. Durch einen Blogpost der lieben Anna bin ich auf diese Mitmachaktion gestoßen und hab mir gedacht "Wey, da machste auch mit".
Gesagt - getan, ich präsentiere: Den Tukan!


Eins kann ich euch sagen, das war mit Abstand der aufwendigste Look, den ich je geschminkt habe.

Verwendete Produkte:
- RdeL Young Eyeshadowbase
- essence Longlasting eyelinerpencil
- 40 Farben Eyeshadowpalette, daraus Gelb
- essence Kajalstift in Weiß
- essence Ballerina Backstage LE Eye-Soufflé in schwarz
- essence Natventurista LE Geleyeliner in Grün
- Braunen Kajal von MAX
- essence Get BIG! Lashes Volume Curl Mascara

Der Look war eine Qual für meinen Geleyelinerpinsel, der sich jetzt erstmal ein Bad verdient hat.
Natürlich ist meine Umsetzung noch ziemlich unsauber aber für den ersten Versuch meiner Meinung nach doch schon ganz gut gelungen.
Gebt bitte diesem Augenbrauenbüschel da oben keine Beachtung - Bei der Masse an Augenmake-up hatte ich nicht auch noch Lust, meine Augenbrauen in Form zu bringen.

Wie findet ihr denn meine Umsetzung?

Wir sehen uns!

Freitag, 11. Juli 2014

Psst, ey du, ich verrat' dir da mal was

Hallo ihr Lieben!

Es ist schon wieder so spät. Menno.
Dafür aber eine interessante Nachricht vorweg: Wir haben einen neuen Vogel im Haus, nachdem wir vor ca. 3 Wochen Piepsi, Batida und Pollito in die große Freiheit entlassen haben. Auch der Kleine Piepmatz (im folgenden Mogli genannt) lag heute bei uns in der Reithalle herum und ist splitterfasernackt sowie wohlauf. schreit, frisst und bei seiner Aktivität wundert es mich gar nicht, dass er aus dem Nest gefallen ist.

Das ist allerdings Nebensache in diesem Post, denn ich wurde von der lieben Mona getagged, und zwar zum 10 little Secrets - TAG. Und das sind die Fragen:

1. Durch welches Beauty-Produkt fühlst du dich glamourös? 
Hui, keine schlechte Frage. Eigentlich fühle ich mich, egal wie aufgetakelt ich rumlaufe, wie der letzte Bauer und ich bin so oder so ein ziemlicher trampel... auch der klassische rote Lippenstift muss hier abdanken - mit roten Lippen sehe ich aus wie der Joker persönlich.

2. Was ist dein Geheimnis für tolle Haut? 
Achtung, Antwort klingt Banal, und das ist sie auch: Gar nichts! Back to the Roots. Ich schminke mich reltiv selten an normalen Schul- und Ferientagen und Wasche mein Gesicht morgens und abends lediglich mit Wasser und Reinigungsschaum. Mehr nicht.

3. Was ist dein Geheimnis für tolle Haare?
Genetik. Jetzt wirklich. Kommt man mit strohigen Haaren auf die Welt, hat man strohige Haare. Und andersherum. Ich pflege meine Haare kaum, außer dass ich sie alle zwei Tage mit einem normalen Shampoo wasche.

4. Was ist deine wichtigste Regel beim Thema Ernährung?  
Dem Körper das zu geben, was er will. hast du Lust auf Würstchen? Gönn dir! Du wirst nicht jeden tag Würstchen essen, also musst du sie dir auch nicht verbieten. Du wirst früher oder später auch Lust auf Obst, Gemüse und so weiter haben. Also ist das, worauf du Lust hast. Aber ganz wichtig: Viel trinken!

5. Hast du einen guten Workout Tipp?
Eigentlich würde ich ja jetzt laut "ZUMBA!" schreien, aber das ist auf Dauer echt überteuert. Also was anderes, aber so ähnliches: Allein zuhause? Dann nur noch die Musik aufdrehen und ähm - tanzen.

6. Welches Parfum ist deine Geheimwaffe?
Ohne weitere Worte: Thierry Muggler - Alien.

7. Welches Kleidungsstück von dir sorgt für Aufsehen?
Sind Accessoires auch erlaubt? Dann definitiv meine zwei Nietenarmbänder mit Killernieten, drei und vierreihig. Sind auf Festivals beim Moshen ganz praktisch.

8. Was ist dein wertvollstes Schmuckstück?
Ich trage eigentlich nur Modeschmuck, aber wertvoll ist definitiv ein braunes Lederarmband für mich, ganz unscheinbar und doch ein treuer Begleiter, welcher mir von meinem Freund geschenkt wurde.

9. Wer ist dein Stylevorbild? 
Arroganzfaktor ahoi, aber tatsächlich keiner. Ich such mir meistens aus was mir gefällt und nicht, was irgendeine Instagramfame Ische postet. Außerdem hab ich gar keinen Style, es sei denn, der Hoodie-Bluejeans-Converse-Style wäre nennenswert.

10. Erzähl uns was, was wir über dich nicht wussten.
Ich bin schüchtern. Extrem schüchtern. Und der Blog ist mein Sprachrohr.

Yüah, das war mein TAG. Und hey, jetzt kommt ne Premiere, ich tagge jemanden:
Anna, hauu mal deine Geheimnisse raus ;)

Gute Nacht ihr Lieben!

Mittwoch, 9. Juli 2014

Pinseling it out of me - was sonst so geschah

Hallo ihr Lieben!

Es ist spät. Verdammt spät, ich bin hellwach, Brasilen hat 7:1 verloren. Die Fanschminke auf meinem Gesicht ist zu einem unverkennbar matschfarbenen Blush geworden und im Hintergrund zocke ich MMORPGs. Sonst noch fragen?

Ich zeige euch heute schon wieder ein AMU, was ich vor ein paar Tagen geschminkt habe:


Das auf der Wasserlinie soll übrigens blauer Kajal sein und kein bröckeliges Geknüsel. Egal, insgesamt kein weltbewegendes Werk und schon tausendmal von sämtlichen Schminktussis gepinselt worden.
Dieses eher bescheidene Werk ist das Ergebnis nicht sinnvoll umgesetzter Energie und endete im totalen Chaos, denn ich habe tatsächlich 4 Anläufe gebraucht, um so einen Knös zu schminken. Menno!

Ansonsten, meine Ferien verlaufen eher mäßig, ich verliere seit Samstagmorgen das Gefühl nicht, dass wir Sonntag haben und ich früh aufstehen muss um zur Schule zu gehen und habe irgendwie nichts richtiges zu tun. Noch viel empörter bin ich darüber, dass ich herausgefunden habe, dass es bis vor ein paar Jahren einen Sephora in Roermond im V&D gab - 10 Minuten Fahrradtour von mir entfernt. Und ich bin über meine Unwissenheit schockiert.

Was solls, irgendwann werde ich einen Fuß in so eine Filiale setzen und vollbepackt wieder rauskommen. Hoffentlich. (Ich kleines konsumgeiles Ding.)

Erschöpfender Tagesbericht einer 16 Jährigen, die nichts mit ihren Ferien anzufangen weis.

Ich wünsche euch ne schöne Restwoche.

Freitag, 4. Juli 2014

Post aus Karlsruhe

Hallo ihr Lieben!

Schöner kann der Tag nicht kommen, zum einen habe ich nun Ferien, zum anderen hat mich soeben der Postbote überrascht (und meine Mama, die sich fragte, warum ich Post von dm bekommen hab). Eigentlich hatte ich das nämlich schon wieder vergessen, dass ich mich für einen Produkttest angemeldet habe und tatsächlich teilnehmen darf.
Testen durfte ich die Labello Lip Butter Raspberry Rosé ud möchte euch nun gerne meinen testbericht vorstellen:


Gleich zwei Tiegelchen habe ich zugeschickt bekommen und möchte mich dafür erstmal herzlich bei dm & Labello bedanken.

Design: Das Design gefällt mir sehr gut - wie unschwer zu erkennen ist, befindet sich auf der Vorderseite das Markenlogo, Produktname und zwei Himbeeren, die wie auch der Name auf den Duft des Produktes Hinreichen.

Inhalt: In einem Tiegelchen befinden sich 16,7g bzw. 19ml und die Lip Butter ist 12 Monate lang haltbar.




Die Lipbutter ist im Tiegelchen schweinchenrosa, auf den Lippen jedoch farblos.

Duft: Irgendwann hatte ich schon mal über die Labello Lipbutter berichtet, da ich schon vorher ein Tiegelchen besaß, und habe geschrieben, dass sie unglaublich toll nach Himbeer-Maoam riecht. Meine Meinung dazu hat sich nicht geändert, der Duft ist immer noch genial.

Pflegewirkung: Die Lipbutter ist für mich vor allem im Sommer perfekt, denn sie ist relativ flüssig und flutscht daher schön über die Lippen, zieht aber gut ein und hinterlässt kein klebriges Gefühl. Auch treten nach der Anwendung (mit dem Finger) keine Mitesser um den Lippenbereich auf, die ich sonst sehr gerne durch die Anwendung von Lippenpflegepodukten bekomme.

Insgesamt finde ich die Labello Lip Butter sehr toll und freue mich riesig, dass ich am Produkttest teilnehmen durfte.

Habt ihr schon Erfahrungen mit dem Produkt gemacht?

Jana ♥

Donnerstag, 3. Juli 2014

Unter dem Meer

Hallo ihr Lieben!

Ich hab mich heute hochmotiviert (und inspiriert durch ein Bild von Instagram) an meinen Schminktisch gesetzt und wagemutig die Pinsel geschwungen. Dabei heraus kam ein blaulastiger Look, der mich irgendwie an die Unterwasserwelt erinnert. Jiha!


Ihr seht, nicht sehr alltagstauglich, übertreiben bearbeitet und und und ;)
Verwendet für meinen Look habe ich im übrigen meine 40 schimmer Farben Eyeshadowpalette (krass Deutsch, wallah?!).

Kurz und knackig, dafür wirds in den nächsten Tag mehr von mir zu lesen geben, denn die Ferien beginnen und meine Griechenlandreise steht bevor (Yüah!), deren Vorbereitungen ich euch gerne poste. Aus dem Urlaub kann ich mich übrigens, dank W-Lan und Blogger-App, auch mal melden und euch mit Bildmaterial versorgen.

Übrigens bin ich für Look-Anregungen gerne offen! :D

Jana ♥